Verein Freunde und Gönner El Laurel stellt sich vor:

Hilfe zur Selbsthilfe
Der VFGEL bezweckt die ideelle und materielle Unterstützung der Missions- und Entwicklungshilfe von Padre Lothar Zagst (verstorben am 08.09.2016). Die Nachfolgeorganisation «Fundacion Hermano Miguel» ist vor Ort unsere rechte Hand. Die erreichte Lebensqualität, u. a. in Schul- und Berufsausbildung wollen wir stützen, bis sie selbstständig aufrechterhalten werden kann. Selbstständig aufrecht erhalten heisst: sich selbst ohne fremde Hilfe, selbstbewusst weiterentwickeln.
Diese Aufgabe lohnt sich, denn es wurde sehr vieles geschaffen. Die Herausforderungen sind aber dennoch ansehnlich. Die Einstellung vieler Leute vor Ort muss zur Lebenshaltung reifen. Diese Aufgabe hat vor über 30 Jahren begonnen. Diese spannende Arbeit weiterzuführen ist anspruchsvoll. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung. Werden Sie Teil dieses Engagements, finanziell und mit Ihrer Erfahrung, die uns stets willkommen ist.
Unser Engagement erbringen wir mit und für die Gemeinde El-Laurel/Ecuador!

El Laurel

Die Gemeinde El Laurel umfasst eine Fläche von 130 Km2 mit
31 Dörfern und ca. 20'000 Einwohnern.

Kurzer Rückblick:
1987 kam P. Lothar nach Laurel. Ein Team aus
einheimischen Katecheten/Katechetinnen und Laienhelfern unterstützte ihn bei der
Übermittlung christlicher Werte und der Aus- und Weiterbildung der Menschen.
Mit sozialen, medizinischen, kirchlichen und schulischen Projekten
konnte eine beachtliche Aufbauarbeit geleistet werden. Das Dorf Laurel liegt zwischen Küste und Gebirge Ecuadors und das Leben dort ist sehr ländlich geprägt. Zusammen mit den Anwohnern und seiner Gemeinde dort baute P. Lothar Zagst viele Jahre lang mit Unterstützung aus seiner Heimat mehrere Hilfsprojekte auf: 
 

  • Die katholische Don-Bosco-Schule ermöglicht 240 Kindern einen regelmäßigen Schulbesuch mit Hausaufgabenbetreuung. Der Schule ist ein Kindergarten angeschlossen.
  • Das Waisenhaus Casa Keller kümmert sich um alleingelassene Kinder.
  • Die Werkstätten dienen der Ausbildung der Bewohner von El Laurel und ermöglichen eine Perspektive für die Jugend.
  • Eine Klinik mit angeschlossenem Labor und einer Apotheke bietet den sozial und finanziell benachteiligten Menschen sonst nicht vorhandene medizinische Grundversorgung und ein umfassendes Präventionsangebot.

.


Lothar Zagst


Lothar Zagst wurde am 15. Oktober 1939 in Stuttgart geboren. Er entschied sich nach seinem Abitur, Priester zu werden. Während seinem Studium war er in der katholischen Studentenverbindung Carolingia Fribourg aktiv. Am 29. Juni 1966 wurde Lothar in Solothurn in der Schweiz zum Prieser geweiht. In den folgenden Jahren engagierte er sich als Vikar in der Pfarrei Don Bosco in Basel, in Rheinfelden/Fricktal und in Laufen/Laufental und als Jugendseelsorger für das Fricktal auf ganz unterschiedliche Art und Weise:


  • Er half bei den Jugendchören in Basel und Fricktal / Laufental.
  • Er gestaltete die Liederhefte Maranatha und Hellelu I.
  • Er engagierte sich in der Vereinigung der deutschsprachigen Jugendseelsorger.
  • Gemeinsam mit den Dorothea Schwestern des Katharina-Werks Basel arbeitete er am Friedensdorf in Flüeli-Ranft.
  • Zusammen mit Dominikanerinnen und Pallottinern gestaltete und organisierte er Besinnungswochen für Mädchenschulen.
  • Zusammen mit Hannes Weder gab er ein Buch “Besinnungstage mit Jugendlichen: Modelle für Schulendtage und Einkehrtage für Gruppen und Schulklassen” heraus.
  • Er engagierte sich im Trägerverein und der Pioniergruppe Schweiz / Ecuador.


In Ecuador war er als Fidei Donum-Priester und half bei dem Aufbau der Pfarrei El Laurel in Ecuador mit 32 Dörfern. Er gründete hierbei die Fundación Hermano Miguel el Laurel (eine Dachorganisation der sozialen und schulischen Projekte und Werkstätten).
Die traurige Nachricht aus Ecuador vom Tod des Padre Lothar Zagst erreichte uns am Donnerstag 08.09.2016. Die Erinnerung an ihn wird in den Menschen in Ecuador und Europa weiterleben. Padre Lothar gehörte zu den Menschen, die die Welt ein wenig besser gemacht haben. Die Menschen haben ihn und er hat die Menschen geliebt.


Spenden

Über eine Unterstützung für die Projekte in El Laurel, Ecuador würden wir uns sehr freuen, denn es liegt uns am Herzen, die Projekte von Lothar Zagst weiterführen zu können.

Kontakt: Buchhaltung@el-laurel.ch

Spendenkonto:
Verein Freunde & Gönner El Laurel
c/o D. Schlachter
Freiburgstrasse 21
3150 Schwarzenburg
Basler Kantonalbank 
4002 Basel
IBAN: CH20 0077 0016 0483 3029 4
PC 40-000061-4