In der Schweiz / Über uns

Verein Freunde und Gönner El Laurel stellt sich vor (VFGEL) :

Hilfe zur Selbsthilfe

Der VFGEL bezweckt die ideelle und materielle Unterstützung der Missions- und Entwicklungshilfe von Padre Lothar Zagst (verstorben am 08.09.2016). Die Nachfolgeorganisation «Fundacion Hermano Miguel» ist vor Ort unsere rechte Hand. Die erreichte Lebensqualität, u. a. in Schul- und Berufsausbildung wollen wir stützen, bis sie selbstständig aufrechterhalten werden kann. Selbstständig aufrecht erhalten heisst: sich selbst ohne fremde Hilfe, selbstbewusst weiterentwickeln.
Diese Aufgabe lohnt sich, denn es wurde sehr vieles geschaffen. Die Herausforderungen sind aber dennoch ansehnlich. Die Einstellung vieler Leute vor Ort muss zur Lebenshaltung reifen. Diese Aufgabe hat vor über 30 Jahren begonnen. Diese spannende Arbeit weiterzuführen ist anspruchsvoll. Wir freuen uns über jegliche Unterstützung. Werden Sie Teil dieses Engagements, finanziell und mit Ihrer Erfahrung, die uns stets willkommen ist.
Unser Engagement erbringen wir mit und für die Gemeinde El-Laurel/Ecuador!


Anlässlich der Mitgliederversammlung vom 04. Mai 2019 wurden die neuen Vorstandsmitglieder „Verein Freunde und Gönner El Laurel“ einstimmig gewählt. Die Projektarbeit in El Laurel geht erfolgreich weiter.

(Beschreibungen der Personen Beginn von links oben)
 
Urs-Peter Hübscher, Gemüsegärtner, wohnhaft in Laufen
Urs-Peter war ein Mitglied der Pioniergruppe und ein Jahr im Einsatz in Ecuador und einige Jahre in der Pfarreigruppe Brückenprojekt Laufen/ Ecuador. Er findet, dass die riesige Aufbauarbeit von Lothar und Mirjam weiterhin unterstützt werden sollte und es erstrebenswert sei diese guten Projekte weiterzuführen.
Kontakt: uphuebscher@bluewin.ch

Thomas Vogel, Agronom, wohnhaft in Grellingen
Thomas war Mitglied der Pioniergruppe und lebte fast 30 Jahre in Ecuador. Seine Frau stammt aus Ecuador und sie haben 3 Kinder. Thomas sammelte in dieser Zeit sehr viele Erfahrungen als Agronom, im Brunnenbau und in Trinkwasserprojekten. Es liegt ihm am Herzen das Projekt nach dem Tod von Lothar weiter zu unterstützen und vor allem die nötige Mithilfe anzubieten, damit Mirjam dieses Projekt weiterführen kann.
Kontakt: th.vogel@hotmail.com

Daniel Schlachter v/o Gazi, Kaufmann, wohnhaft in Schwarzenburg
Er kannte Lothar und Mirjam über viele Jahre aus der Jugendarbeit, Juseso Fricktal. Das Projekt in El Laurel hat er immer mit grossem Interesse mitverfolgt. Das letzte Oldies Treffen 2009 und den Gendenkgottesdienst hat er mitorganisiert.
Kontakt: daniel.schlachter @bluewin.ch

Monika Gubler, Arztgehilfin, wohnhaft in Laufen
Monika war auch Mitglied der Pioniergruppe. Sie war vorher schon Mitglied im Vorstand und wurde nun nochmals neu gewählt. Sie ist verheiratet mit einem Mann aus Ecuador und hat mit ihm zwei Kinder. Sie geht regelmässig nach Ecuador. Es liegt ihr am Herzen das Projekt von Lothar weiter zu unterstützen.
Kontakt: monika.gubler@hotmail.com

Verena Fischer, Sozialpädagogin, wohnhaft in Niederlenz
Sie war schon zweimal zu Besuch in Ecuador und hat die vielen Projekte von Lothar und Mirjam kennengelernt. Sie war sehr beeindruckt und möchte unbedingt, dass diese guten Projekte weitergeführt und unterstützt werden auch nach dem Tod von Lothar.
 
Alex Kaiser, selbständiger Unternehmer, wohnhaft in Wolfshausen
Er hat 1989 einen 3 monatigen Einsatz in El Laurel geleistet und möchte das Erbe von Lothar (und Mirjams) aufrechterhalten und die Projekte weiter unterstützen. Er kannte Lothar viele Jahre durch die Jugendarbeit Fricktal.
Kontakt: alex.kaiser@neconoag.com



Stefanie Vogel, Kindergärtnerin, wohnhaft in Laufen

Sie war im Jahr 2016 für drei Monate in Ecuador und hat einen Monat lang einen Einsatz in El Laurel geleistet. Sie ist für die Gestaltung und Wartung der neuen Homepage verantwortlich. Ihr liegt es am Herzen, dass das Projekt von Lothar und Mirjam weitergeführt wird. Sie ist aber kein Mitglied des neuen Vorstands.

Kontakt: stefanievogel@gmx.ch

Unsere Partner in Deutschland

ECUADOR-HILFE-STUTTGART E. V.                           


Verein zur Unterstützung der Fundación Hermano Miguel

 

Der Vorstand ist im ländlichen Bereich um Ulm verwurzelt. Es besteht ein reger Kontakt zwischen Deutschland / Schweiz und nach Ecuador.

 

Lothar als gebürtiger Deutscher hatte von den Seinen für sein Engagement grosse Bewunderung. Die Bindung zu seinem Werk ist stark verankert.